Le Guildo – Klingende Steine

Manchmal ziehen mich ungewöhnliche Geschichten wie magisch an.

An der Mündung des Flusses Arguenon liegt der verschlafene Ort Le Guildo. Allein schon dieser Name weckt doch Assoziationen, oder? Von der Brücke über den Fluss Arguenon aus kann man das halb verfallene Schloss Le Guildo sehen. Am linken Ufer des Flusses biegt man ab, fährt Slalom durch die roten Pötte mit Olivenbäumchen und parkt das Auto unten am Fluss.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Schlosses findet man am Ufer des Flusses nämlich etwas sagenhaftes: Klingende Steine! Die Steine sind aus Amphibolit. Wenn man zwei solcher Steine zusammenschlägt, dann kann man sie zum Klingen bringen. Das geht auch mit den grossen Steinen. Tatsächlich: Habe es selber ausprobiert.

Aber wie fotografiert man einen klingenden Stein?

Aber wenigstens macht der Fluss und das „Schloss“ etwas her.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s