Jeffrey’s Bay

Jeffrey’s Bay ist das Surfermekka Südafrikas und befindet sich 70km südwestlich von Port Elizabeth. Hier hört sozusagen die afrikanische Lebensweise auf und die amerikanische Lebensweise beginnt. Und in etwa 80km beginnt die berühmte Garden Route.

Hier ist die Welt in Ordnung, so wie’s ausschaut. Der Ort selber ist keine Sehenswürdigkeit, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem. Die Strände sind riesig und man kann an vielen Orten die Surfer beobachten. Für die Surferjugend selbst hat es viele (Fast Food) Restaurants, preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten und einen grossen – aber scheint’s auch schönen – Outlet mit allem Drum an Dran.

Der Bürgermeister wohnt im Township, alle scheinen gut miteinander auszukommen und nicht aneinander vorbeizuleben. Die Häuser haben keine Hochsicherheitszäune (ausser die teuersten Villen in der Front Row). Alllerdings ist auch hier das Township gross und ein Teil davon besteht nicht mal aus den Standardhäusern, sondern aus Wellblech. Inklusive all dem Müll, der rumliegt.

Im Ort hat es auch einige ‚richtige‘ Restaurants: Das gestern besuchte Kitchen Windows mitten im Ort am Strand bot nicht nur gutes Essen, sondern auch eine nette Bedienung von schon etwas gealterten Surferjungs und -mädels.
Das Die Walskipper am anderen Ende des Orts (Clapton Beach, Marina Martinique – am Montag und Sonntagabend geschlossen) ist auch sehr empfehlenswert. Es ist ein offener Schuppen mit dickem Sandboden und weissen Holztischen und -bänken. In der Mitte steht ein grosser Ofen. Serviert wird im dezenten Seeräuberstil. Ist halt etwas Erlebnisgastronomie, aber die Lage direkt am Strand, die sehr aufmerksame Bedienung und der exzellente Seafood (preiswert, wie immer) machen dieses Restaurant zu einer Top-Adresse. Eine runde Sache, die mir gefallen hat. Das Navi bringt einem dann im Dunkeln auch wieder ’nach Hause‘.

Wenn man aus dem Hinterland in Jeffrey’s Bay ankommt, freut man sich auch über den Spar mit tollem Angebot und über einen ATM ohne Warteschlange.

Küste in Jeffrey’s Bay

Der ‚Supertubes‘ Strandabschnitt bei Niedrigwasser und ohne die Supertubes.

Ausblick über Jeffrey’s Bay

Der unvergleichliche Ausblick von meinem Balkon im The Ocean Bay Guesthouse mitten im ruhigen Wohngebiet im diesigen aber schönen Licht des späten Nachmittags.

Nach einer Woche mit perfektem Wetter schleicht sich heute und morgen eine Störung mit dichten Wolken und wohl etwas Regen über das Gebiet. Immerhin noch 21°. Das gibt etwas Zeit, die tollen Erlebnisse der vergangenen Woche zu verarbeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s