Lebensbäume

Der Klarälv ist ein breiter, majestätisch dahinfliessender Strom, der bei Karlstad in den Vänern mündet. Auf 240km kann man ihm per Velo folgen, davon ein gutes Stück auf der asphaltierten Trasse der ehemaligen Eisenbahn (Kläralv Banen). Da’s inzwischen deutlich kühler (nachts noch 5°) und windiger wurde, hab‘ ich mich auf’s Autofahren konzentriert und das Velofahren sein lassen.

In Ekshärad kann man neben einer (neuen) Stabkirche einen berührenden Friedhof mit mehr als 300 schmiedeeisernen Lebensbäumen besuchen. Die sich im Wind bewegenden Blätter erzeugen eine friedliche und fast schon leichte Stimmung.

Lebensbaum auf dem Friedhof von Ekshärad

Lebensbäume auf dem Friedhof von Ekshärad

Stabkirche von Ekshärad

In Stöllet habe ich den Klarälv verlassen und bin über die unendlich scheinenden Hügelzüge nach Malung gefahren, welches vom Västerdalälven durchflossen wird.
Am ruhigen Campingplatz am Bullsjön (See) haben sich die Camper in das Lee ihrer Fahrzeuge verzogen, um dem kühlen Wind zu entgehen.

Marco Polo auf dem Campingplatz am Bullsjön (See)

Ich hatte den ganzen Nachmittag Zeit, ein eBook zu lesen, und ab und zu mal um’s Fahrzeugeck herum die Aussicht und den Wolken/Sonnenverlauf zu checken.
Marco Polo auf dem Campingplatz am Bullsjön (See)

2 Gedanken zu „Lebensbäume

  1. Hallo Michael,
    immer wieder spannend zu lesen deine interessanten Berichte und die schönen Bilder vom hohen Norden. So haben wir arbeitenden auch etwas davon 😉
    Weiterhin viel Spass.

    Gruss
    Olivier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s